Phallumax

Komplett befriedigte Frauen gehen so.

  • KEINE Chemie
  • OHNE Rezept
  • Gesteigerte Libido & Potenz
  • Mehr Selbstvertrauen
  • Keine Dauermedikation

Unverbindliche Testpackung bestellen!

-20% Best Price

PhalluMAX Einzelpackung

Sofort verfügbar, Lieferzeit 1-2 Tage Sofort verfügbar, Lieferzeit 1-2 Tage 39.00 € 49.00 € Grundpreis: 520.00 € / 100g inkl. 7% MwSt. zzgl. Versandkosten
-23% Best Price

PhalluMAX Doppelpack

Sofort verfügbar, Lieferzeit 1-2 Tage Sofort verfügbar, Lieferzeit 1-2 Tage 75.00 € 98.00 € Grundpreis: 500.00 € / 100g inkl. 7% MwSt. zzgl. Versandkosten
-26% Best Price

PhalluMAX Dreierpack

Sofort verfügbar, Lieferzeit 1-2 Tage Sofort verfügbar, Lieferzeit 1-2 Tage 109.00 € 147.00 € Grundpreis: 484.44 € / 100g inkl. 7% MwSt. zzgl. Versandkosten
-29% Best Price

PhalluMAX Viererpack

Sofort verfügbar, Lieferzeit 1-2 Tage Sofort verfügbar, Lieferzeit 1-2 Tage 139.00 € 196.00 € Grundpreis: 463.00 € / 100g inkl. 7% MwSt. zzgl. Versandkosten

 

 

(Alle Angaben geben die spezifischen Erlebnisse der Nutzer von PhalluMAX wieder und müssen weder typisch sein, noch können diese Resultate garantiert werden)



 

Die Wirkung pflanzlicher Potenzmittel

Schon in den alten Kulturen vor Tausenden von Jahren wurden Heilmittel aus Pflanzen hergestellt. Selbstverständlich wurde auch versucht, sexuelle Probleme mit pflanzlichen Mitteln zu lösen. Ein pflanzliches Potenzmittel war die einzige Möglichkeit, die Manneskraft wiederherzustellen oder die Lust zu steigern. Auch in den heute auf dem Markt befindlichen Medikamenten, stammen viele Wirkstoffe aus Pflanzen. Was als pflanzliches Potenzmittel heute eingesetzt wird, enthält in der Regel die Wirkstoffe aus verschiedenen Pflanzen aus allen Regionen der Erde. Die Wirkstoffe der einzelnen Pflanzen sind sehr unterschiedlich, und nicht immer führen sie zum erhofften Erfolg. Bei vielen, Pflanzen die als pflanzliches Potenzmittel dienen ist allerdings mehr der Wunsch der Vater des Gedanken.

Die unterschiedlichen verschiedenen Pflanzen und ihre Wirkung

In Nord- und Südamerika wächst Damiana, ein Strauch von mittlerer Wuchshöhe. Bei den Indianern wurden die Stängel und die Blätter zur besseren Durchblutung des Unterleibs, gegen Asthma und zur Steigerung von Potenz und Lust bei Frauen und Männern eingesetzt. Für den Einsatz bei Erektionsstörungen gibt es allerdings keine Studien. Eine weitere Pflanze, die in vielen Präparaten zu finden ist und auch seinen Einsatz als pflanzliches Potenzmittel findet, ist Ginseng. Die ostasiatische Medizin verwendet Ginseng für die verschiedensten leiden, unter anderem auch bei Impotenz. Ginseng ist unter allen anderen natürlichen Mitteln das einzige, wo Studien bei Erektionsstörungen positive Ergebnisse nachgewiesen wurden.
Ginseng wird in vielen gesundheitlichen Bereichen eingesetzt. Unfruchtbarkeit bei Frauen, Schlaflosigkeit und Herzschwäche gehören dazu.

Ein pflanzliches Mittel trägt seine Erklärung bereits im Namen, das Potenzholz. Es wird auch Muirapuama und wird von einem südamerikanischen Baum gleichen Namens aus dessen Rinde gewonnen. Es wird zur allgemeinen Stärkung des Organismus eingesetzt und zur Behandlung von Impotenz und Erektionsstörungen im Besonderen. Es hemmt das Enzym Phosphodiesterase und steigert so Vitalität und verbessert die Erektionsfähigkeit. Die Erhöhung des Testosteronspiegels führt im Allgemeinen auch zu einer Verbesserung der Sexualfunktion. Der in Japan, Indien, China und Afrika wachsende Erd-Burzeldorn wird in der Naturmedizin als Aphrodisiakum eingesetzt. Zwar konnte eine höhere Testosteronproduktion bei Tieren nachgewiesen werden, bei Männern blieb der Erfolg allerdings aus. Was als pflanzliches Potenzmittel erhältlich ist schadet in den meisten Fällen dem menschlichen Körper nicht, bringt aber auch sehr selten einen messbaren Erfolg.

Pflanzliche Potenzmittel als Tropfen

Pflanzliche Potenzmittel in Tropfenform gibt es vor allem in Apotheken und Reformhäusern zu kaufen. Die meisten pflanzlichen Potenzmittel sind rezeptfrei erhältlich, trotzdem sollte der Beipackzettel bezüglich der Dosierung und möglicher Nebenwirkungen genau beachtet werden. Zu den bekanntesten und auch wirkungsvollsten Potenzmitteln aus der Natur zählen das aus den Anden stammende Maca und das in Westafrika vorkommende Yohimbin. Beide wirken einer drohenden Impotenz entgegen, regen die Durchblutung in den Geschlechtsteilen an und steigern die Sexualkraft.

Maca: Wird seit Jahrhunderten als die Wunderknolle der Inkas angepriesen. Heute wird diese Pflanze als pflanzliches Potenzmittel bei Libidomangel und Potenzproblemen angewandt. Maca wirkt vor allem bei Erektionsstörungen sowie schwindender Leistungsfähigkeit im stressigen Alltag und Berufsleben. Die Knolle wird in der Naturheilmedizin als natürliches Aphrodisiakum eingesetzt und findet Anwendung bei Störungen der Potenz und bei aufkommenden Libidomangel. Auch Kopfarbeiter erwähnen die verliehene geistige Wachheit die dieses pflanzliche Mittel verleiht. Die aus dem Hochland Perus stammende Wurzel erträgt dank ihrer Robustheit mühelos Wind, Kälte und eisige Temperaturen sowie auch extrem aggressive UV-Strahlung. Maca gibt diese Robustheit all denen weiter, die sie regelmäßig zu sich nehmen. Maca ist in Apotheken in Tropfen- oder Kapselform erhältlich.

Yohimbin: Das anerkannte natürliche Aphrodisiakum verbessert nicht nur die männliche Potenz, sondern stimuliert auch die weibliche Libido. Es regt die Blutzirkulation in den Geschlechtsteilen an und sorgt somit für eine verstärkte und langanhaltende Erektion. Das Mittel begünstigt die sexuelle Stimulans sowohl beim Mann als auch bei der Frau. Yohimbin wirkt in mehrfacher Hinsicht als Potenzmittel einzigartig. Es beeinflusst positiv die Blutzirkulation in der Beckengegend und erhöht zugleich die Bildung des Hormons Norepinephrin. Dieses Hormon ist unerlässlich für die männliche Erektion.

Eigenschaften Yohimbin

  • sexuelles Tonikum für Mann und Frau
  • erhöhte Vitalität
  • fördert sexuelle Bereitschaft
  • stimuliert Nebennieren, diese produzieren Sexualhormone
  • unterstützt sexuelle Ausdauer

Das in Westafrika wachsende pflanzliche Heilmittel wird meist in Form von Tropfen verabreicht. Wegen möglicher Nebenwirkungen unbedingt Beipackzettel beachten!

Starke pflanzliche Potenzmittel

Es heißt, dass jeder fünfte Mann Erektionsstörungen hat oder impotent ist. Wer diese sexuelle Störung wieder stärken möchte, der will dies in erster Linie möglichst auf eine schonende Weise machen. Um wieder ein sexuell befriedigendes Intimleben zurück zu erhalten, kann es schon von nutzen sein, hier auf rein pflanzliche Potenzmittel zurückzugreifen.

Starke pflanzliche Potenzmittel können helfen

Meist wird dem Anliegen genüge getan und die Erektion ist wieder gestärkt. Ein zufriedener Sex kann durchaus schonend ohne die gängigen pharmazeutischen Präparate erzielt werden, die dann vielleicht auch noch mit Nebenwirkungen belastet sind. Der beste Lösungsansatz ist hier sicherlich der möglichst sanfte Weg. Aus diesem Grunde kann beispielsweise „Power Man Viga“ genau das richtige Potenzmittel sein, um die Erektion wieder gut zu stärken. Ein einfacher Weg, um herauszufinden, ob die Erektion durch natürliche Potenzmittel wieder kraftvoll wird, wäre da einfach mal einen Test zu machen. Laut Studien spricht nichts dagegen, als Probe die Menge anzuwenden, die eine normale Packung hergibt. Da es sich hierbei ja um rein pflanzliche Präparate handelt, geht Mann dabei auch absolut kein Risiko ein. Und wenn es so möglich ist, zu besserem Sex zu kommen, wäre das doch ohnehin schon ein riesen Erfolg.

Pflanzliche Potenzmittel sind schonend in der Anwendung

Power Men Viga zeichnet sich aus, durch die rein natürlichen Inhalte, die absolut schonend sind in der Anwendung. Es beinhaltet den durch die Medien bekannten Grundstoff Mace – das sogenannte Kult-Aphrodisiakum der Inkas. Gerade bei solch einem natürlichen Präparat, das seine Wirkung schon damals bewiesen hat, ist ein besseres Sexualleben mit großer Wahrscheinlichkeit zu realisieren und das nachhaltig. Denn alle pflanzlichen Potenzmittel, genau wie dieses, lassen sich oftmals auf eine Jahrhunderte alte Tradition zurückführen. Somit kann guter Sex auf rein natürliche Weise realisiert werden.

Versagensängste gehören der Vergangenheit an

Durch starke pflanzliche Potenzmittel kann innerhalb kurzer Zeit wieder eine kräftige Erektion erzielt werden. Betroffene und Anwender behaupten, dass sie sich rundum einfach besser und sicherer fühlen – ein gesundes Selbstvertrauen stellt sich ein, verbunden mit vitaler Lebensfreude. Versagensängste in puncto Sexualität gehören der Vergangenheit an. Ja, der ganze Alltag wird plötzlich um einiges leichter und angenehmer, und dieses neue Selbstvertrauen wirkt auch auf die Mitmenschen, der Freundes- und Bekanntenkreis wird das bestätigen. Wichtig ist noch, dass vor der Einnahme von natürlichen Potenzmitteln, die zur Stärkung der Erektion dienen, ein kurzes Gespräch mit dem Hausarzt erfolgen sollte. Der Arzt sollte einfach darüber in Kenntnis gesetzt werden, dass Betroffene sich für die Einnahme von starken pflanzlichen Präparaten entschieden haben, um zu besserem Sex zu gelangen. Ein ganz normaler Vorgang im persönlichen Gesundheitsspektrum.

Pflanzliches Potenzmittel mit Sofortwirkung

Es gibt nur wenige pflanzliche Potenzmittel mit Sofortwirkung, eines das diese Eigenschaft besitzt, ist die in Westafrika wachsende Pflanze Yohimbin.
Dieses Potenzmittel wird bei Potenzstörungen, schwacher Libido und bei Problemen mit der Erektion verabreicht. Yohimbin ist ein altes und bewährtes Mittel bei diesen Beschwerden erfolgreich eingesetzt wird. Das Mittel wird aus der Rinde des in Westafrika wachsenden Yohimbe-Baums gewonnen. Bevor Viagra auf dem Markt kam, war Yohimbin das meist verwendete Potenzmittel gegen Erektionsstörungen bei Männern oder Libidoschwäche bei Frauen. Yohimbin ist somit auch eines der wenigen pflanzlichen Potenzmitteln, das sowohl bei Männern als auch bei Frauen wirksam eingesetzt werden kann.

Anwendung, Nebenwirkungen

Yohimbin wird am besten regelmäßig eingenommen, das Mittel wirkt in vielen Fällen sofort. Eine anhaltende Verbesserung der Erektionsfähigkeit tritt in der Regel nach zwei Wochen ein. Eine Langzeittherapie, durchgeführt mit diesem pflanzlichen Heilmittel sollte etwa sechs bis acht Wochen lang durchgeführt werden, dann sollten die Potenzprobleme in der Regel verschwunden sein. Sollten nach vierwöchiger Einnahme keine deutlichen Verbesserungen eingetreten sein, wird ein Therapiewechsel angeraten. Das pflanzliche Potenzmittel mit Sofortwirkung sollte etwa zwei bis vier Stunden vor dem Geschlechtsverkehr eingenommen werden. Mögliche Nebenwirkungen könnten sein: Angst, Unruhe, Nervosität, Schlafstörungen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Herzrasen, Blutdruckerhöhung. Vor gleichzeitiger Einnahme mit Antidepressiva wird abgeraten; bei Potenzproblemen die aufgrund massiver organischer Schäden hervorgerufen werden ist die Verwendung von Yohimbin nutzlos.

Wirkungsweise

Die Inhaltsstoffe haben eine positive Wirkung auf die Durchblutung der Geschlechtsteile, sowohl bei Männern als auch bei Frauen. Dies sorgt für eine Verbesserung der Erektion und für die Stimulation der Libido. Das pflanzliche Potenzmittel wirkt meist äußerst schnell und zuverlässig. Seit dem Jahre 2004 wird Yohimbin von den gesetzlichen Krankenkassen nicht mehr erstattet. Das Mittel ist in Form von Tropfen oder Tabletten in Apotheken, Drogerien und Sex-Shops erhältlich, meist in geringer Dosierung.

Pflanzliche Potenzmittel ohne Nebenwirkungen

Pflanzliche Potenzmittel stellen oft eine Alternative dar, wenn die Problematik einer erektilen Dysfunktion mit einem Mittel, welches gut verträglich ist, behandelt werden soll. Die bekannten Präparate setzen sich hierbei häufig aus einer Kombination aus verschiedenen Bestandteilen zusammen, die im Gegensatz zu sonstigen Medikamenten des Anwendungsbereiches einen positiven Effekt auf mehrere Körperfunktionen nehmen sollen.

Gibt es Nebenwirkungen?

Der wesentliche Unterschied zu synthetisch hergestellten Medikamenten liegt zunächst in der eindeutig besseren Verträglichkeit der pflanzlichen Potenzmittel. In der Regel gelten eben diese nicht als Medizinpräparate, sondern werden der Kategorie der Nahrungsergänzungsmittel zugerechnet. Aus diesem Umstand resultiert, dass pflanzliche Potenzmittel ohne Rezept erhältlich sind. Zwar kann es auch bei natürlichen Präparaten zu einer Art der Unverträglichkeit kommen, wenn eine Allergie gegen einen der Bestandteile vorliegt, doch sind allgemein keine Nebenwirkungen bei der Einnahme zu erwarten. Dieser Umstand wurde durch Studien belegt.

Zusammensetzung und Wirkung

Wie schon erwähnt wurde, kombinieren die meisten pflanzlichen Potenzmittel diverse Inhaltsstoffe, zu denen meist auch Mineralien und Vitamine gehören. Grundsätzlich kann daher davon ausgegangen werden, dass die Präparate neben der Bekämpfung der erektilen Dysfunktion auch allgemein eine Wirkung aufweisen, die auf eine vielseitige Verbesserung der Ausdauer und des körperlichen Wohlbefindens abzielt. Bezüglich der Wirkstoffe, die im Rahmen eines potenzsteigernden Effekts von besonderer Bedeutung sind, kann zum Beispiel Maca genannt werden. Maca gilt als natürliches Potenzmittel, welches sich positiv auf das sexuelle Verlangen des Mannes auswirken soll. Andere natürliche Inhaltsstoffe zielen auf eine erwünschte Beeinflussung des Hormonhaushalts ab und sollen auf diese Weise unter anderem die Produktion von Testosteron anregen. Testosteron gilt allgemein als das wichtigste Hormon des Mannes im Bereich der Sexualität. Auch natürliche Potenzmittel können ferner einen Beitrag zur Gefäßerweiterung leisten, was für das Erlangen einer Erektion von Bedeutung ist. Im Gegensatz zu Medizinpräparaten wird dieser Effekt bei natürlichen Mitteln beispielsweise durch Zusätze wie L-Arginin erreicht. L-Arginin ist eine Aminosäure, die bei einer regelmäßigen Einnahme zu einer verbesserten Durchblutung der Schwellkörper beitragen kann.

Das passende Präparat finden

Allgemein sollte immer bedacht werden, dass verschiedene Männer auf unterschiedliche Weise auf die erhältlichen natürlichen Potenzmittel reagieren. Insofern ist zu empfehlen, sich von einem kundigen Arzt beraten zu lassen, der aufgrund seiner Erfahrungen zu dem jeweiligen optimalen Mittel raten kann.

Helfen pflanzliche Potenzmittel

Viele Männer leiden unter Potenzstörungen. Wer keine gute Erfahrung mit konventionellen Medikamenten gemacht hat oder nicht gleich zur chemischen Keule greifen will, sucht vielleicht nach natürlichen Alternativen. Diese können auch pflanzlicher Natur sein. Allerdings stellt sich die Frage, ob pflanzliche Potenzmittel überhaupt helfen können und welche unter ihnen die beste Wahl darstellen.

Können mir pflanzliche Potenzmittel helfen?

Zieht man pflanzliche Mittel in Betracht, ist es zunächst wichtig die Ursache der eigenen Impotenz einzugrenzen. Denn hinter Erektionsstörungen können auch ernsthafte Erkrankungen des Urogenitaltrakts stecken, deshalb ist es notwendig diese vorher auszuschließen. Daher ist ein Arztbesuch als erster Schritt unumgänglich. Ist das getan und sind die medizinischen Möglichkeiten zur Linderung des Problems ausgeschöpft, kann es sich lohnen sich unter den natürlichen Präparaten umzusehen. Dasselbe gilt, wenn es augenscheinlich keine tiefere Ursache hinter den Potenzproblemen gibt und auch psychische Faktoren wie Stress, Schlafmangel oder Beziehungsprobleme ausgeschlossen werden konnten. Allerdings wirken nicht alle Mittel gleich oder überhaupt, so dass man sich gründlich über Mechanismen und Testergebnisse informieren sollte, um eine gute Wahl zu treffen.

Welche Potenzmittel sind empfehlenswert?

Die Vielfalt der pflanzlichen Mittel ist so groß, dass es schwerfällt die Übersicht zu behalten. Grundsätzlich ist Vorsicht geboten, wenn die Angebote schlecht deklariert sind oder aus dem nicht-europäischen Ausland stammen. Viele dieser Präparate enthalten Beimischungen unbekannter Art oder sind mit verschiedenen Schadstoffen wie Pestiziden, Schwermetallen oder anderen Giftstoffen verunreinigt. Bei fehlenden Inhaltsangaben kann es außerdem zu Allergien gegen die unbekannten Wirkstoffe kommen. Aber auch unabhängig davon gibt es viele Mittel, die die versprochenen Effekte nicht bieten können. Besondere Vorsicht ist bei Kräutermischungen, Kräuterhonig und angeblich uralten, traditionellen Mitteln geboten. Deshalb ist es wichtig unabhängige Studien zu Rate zu ziehen. Viele Präparate schneiden dabei dank objektiver Wirkungslosigkeit sehr schlecht ab. Zudem kann es im schlimmsten Fall zu allerhand unangenehmen Nebenwirkungen kommen. Beispielsweise erwiesen sich in einer breit angelegten Studie von Öko-Test alle überprüften, freiverkäuflichen Mittel als wirkungslos und teilweise sogar schädlich. Darunter auch das häufig verwendete Potenzholz (Muira Puama) in verschiedenen Darreichungsformen und Konzentrationen. Besser schnitten Ginseng und Safran in Studien ab, allerdings kam es auf die Konzentration an. Hier konnte aber zumindest eine signifikante Probandenzahl von einer erektionsfördernden Wirkung berichten. Die Studienlage zur Maca-Pflanze ist zurzeit dünn, aber vorsichtig hoffnungsvoll. Abschließend lässt sich sagen, dass es weder Wundermittel gibt, noch für alle Betroffenen die gleichen Präparate funktionieren. Sollten andere Methoden jedoch wirkungslos bleiben, lohnt es sich zumindest die Medikamente mit nachgewiesener Wirksamkeit auszuprobieren.

Welche pflanzlichen Potenzmittel gibt es

Auch wenn manche Männer vielleicht skeptisch sind: Es gibt tatsächlich pflanzliche Potenzmittel, die ganz ohne Chemie dem „besten Freund des Mannes“ wieder mehr Standfestigkeit geben können. Viele von ihnen sind seit Jahrtausenden bekannt. Die Medizinmänner der Naturvölker kannten sie genauso wie die Ärzte der alten Hochkulturen der Erde. Im Mittelalter behandelten sogar Mönche, denen eigentlich die Fleischeslust fremd sein sollte, Männer und sogar auch Frauen mit geheimen Kräutern zur Potenz-und Luststeigerung.

Ginseng

Er ist eines der bekanntesten pflanzlichen Potenzmittel überhaupt. Der Extrakt der Ginsengwurzel fördert die Durchblutung der Genitalregion und das führt zu einer erhöhten Blutzufuhr in den Penis aber auch in die Klitoris und die inneren und äußeren Schamlippen der Frau.

Yohimbim

Auf die gleiche Weise wirkt der Stoff Yohimbim, den man aus der der Rinde eines in Afrika wachsenden Baumes, den Yohimbe-Baum gewinnt. Auch er kann die Erektionsfähigkeit des Mannes steigern und erhöht die Libido beider Geschlechter.

Maca

Die Ureinwohner der peruanischen Anden verwendeten schon vor mehr als 2000 Jahren diese Zauberknolle, um die Manneskraft zu steigern. Auch heute noch weiß man nicht ganz genau, woher ihre Wirkung kommt, aber sie wurde in zahlreichen Studien bewiesen. Pulver der getrockneten Maca-Wurzel steigert nicht nur die männliche Erektionsfähigkeit und die Ausdauer, sie kann sogar die Samen-Produktion verbessern und gleichzeitig das sexuelle Interesse erhöhen.

Damiana

Auch diese Pflanze stammt aus Südamerika. Die Maya benutzten sie als Medizin und als Rausch erzeugende Droge. Heute ist sie ein natürliches Heilmittel bei Erkrankungen der Blutgefäße, bei Asthma und bei Diabetes. Aber sie wirkt auch in gewissem Maße bei Potenzstörungen, steigert ebenfalls die Sperma-Produktion und wirkt auch bei Hodenentzündungen sehr gut. Oft beinhalten pflanzliche Potenz-Mittel neben dem Wirkstoff Damiana gleichzeitig auch Ginseng und Tribulus terrestris.

Tribulus terrestris

Diese gelb blühende Pflanze ist in Indien zu Hause. Ihr deutscher Name lautet Burzeldorn. Das pflanzliche Potenzmittel hilft sowohl Männern als auch Frauen vor allem bei funktioneller Schwäche der Sexualorgane. Tribulus terrestris wirkt sich beim Mann auch positiv auf die Spermienqualität und Spermienbeweglichkeit aus und lässt die Ausschüttung der männlichen Sexualhormone ansteigen.

Mucuna pruriens

Die Samenschoten der Muncuna pruriens, auch als Buffalo Bean oder Juckbohne bezeichnet wirken bei vielen Männern als Potenzmittel wahre Wunder. Die Pflanze stammt ebenfalls aus Indien und ist darüber hinaus eine der bekanntesten ayurvedischen Heilmittel für ganz unterschiedliche Leiden. Auch die Inhaltsstoffe von Muncuna pruriens sind nicht alle bekannt, aber man weiß, dass sie die Dopamin-und Serotonin-Ausschüttung fördert und damit für emotionales Wohlbefinden sorgt. Gleichzeitig stimmlieren die getrockneten zermahlenen Schoten auch die sexuelle Lust beider Geschlechter.

Erfahrungen mit pflanzlichen Potenzmitteln

Die Nachfrage nach pflanzlichen Potenzmitteln steigt. Und damit auch das Interesse an deren Wirkungsweise. Deshalb nachfolgend eine Zusammenfassung.

Wissenswertes über pflanzliche Alternativen zu den „chemischen Keulen“

Die kleine Heilpflanze „Damiana“ (lat. Turnera diffusa) aus der Gattung der Savranmalven ist in Süd- und Nordamerika beheimatet. Beliebt ist sie wegen Ihrer entkrampfenden Wirkung bezogen auf die Unterleibsmuskulatur bei Frauen. Bereits die Indianer nutzten „Damiana“ als Aphrodisiakum. Ihr guter Ruf als Stärkungs- und Potenzmittel hat sich mittlerweile immer weiter verbreitet. Bezüglich der Wirkung stehen wissenschaftliche Nachweise noch aus. Dem Erd-Burzeldorn (lat. Tribulus terrestris) aus der Familie der Hochblattgewächse aus Asien bzw. Afrika wird eine potenzsteigernde Wirkung nachgesagt. Es wird davon ausgegangen, dass die Produktion des männlichen Hormons Testosteron gesteigert werden kann und damit die gewünschte Wirkung einer besseren Potenz erzielt wird. Bei Sportlern wird es auch zum Muskelaufbau eingesetzt. Der Forschungsnachweis steht noch aus.

Gingko (lat. Gingko biloba) findet sich außer an den Poolkappen weltweit. Weil eine durchblutungsfördernde Wirkung durch Studien nachgewiesen werden konnte, wird Gingko gerne bei bestehender Impotenz als Stärkungsmittel eingesetzt. Erfolgt die Einnahme regelmäßig kann es, wenn auch selten, zu allergischen Hautreaktionen oder auch Beschwerden im Magen-Darm-Trakt kommen. In der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) kommen die Gingko-Extrakte auch bei nächtlichen Samenergüssen und sogar bei Menstruationsbeschwerden zum Einsatz. Wirksamkeitsstudien stehen noch aus. Die Bischofsmütze (lat. Epimedium) ist auch dem TCM-Bereich zuzuordnen. Die durch Alkaloide und Glykoside gebildete Mixtur wirkt psychisch anregend und sorgt für hormonelle Veränderungen. Tierversuche konnten dies belegen. Beim Mann wird von einer Erhöhung der Samenproduktion sowie einer verstärkten Libido gesprochen. Es wird bereits von einem pflanzlichen Viagra gesprochen. Verantwortlich durch eine eventuelle PD-5-Hemmung ist wahrscheinlich der Wirkstoff Icariin.

Aus den Blättern des Yohimbin-Baumes (lat. Pausinystalia yohimbe), der im tropischen Westafrika vorkommt, wird ein Klassiker für die Behandlung bestehender Erektionsstörungen gewonnen. Indoalkaloide gelten als die therapeutischen Hauptwirkstoffe. Die Blutgefäße in den peripheren Gewebeschichten werden erweitert, der Blutfluss zu den Geschlechtsorganen gesteigert. Wirkungen auf das Nervensystem sind ebenfalls festgestellt. Bereits geringe Reize wirken lustfördernd. Achtung: Die Wirkung von Antidepressiva wird verstärkt, die von blutdrucksenkenden Mitteln abgeschwächt. Hohe Dosierungen schädigen die Leber.

Ist die Einnahme pflanzlicher Potenzmittel sinnvoll

In vielen Kulturen ist ihr Einsatz seit Jahrhunderten zur Potenzsteigerung weit verbreitet. Und einige versprechen bei leichten Erektionsstörungen durchaus auch Erfolg. Trotzdem kann ein klärendes Gespräch mit dem Arzt nicht schaden, bevor diese phytotherapeutischen Mittel eingenommen werden. Bei der Einnahme anderer Medikament sollten auf jeden Fall die Wechsel- und Nebenwirkungen besprochen werden.

Pflanzliche Potenzmittel online bestellen

Waren es vor einigen Jahrzehnten noch eher ältere Männer, die unter Potenzstörungen litten, sind es heute auch zunehmend jüngere Männer davon betroffen. Grund dafür sind vor allem der stetig zunehmende Stress in Berufsleben und Alltag in unserer immer schneller werdenden Gesellschaft. Männer leiden hierbei nicht nur unter der Fähigkeit eine Erektion zu bekommen, vielmehr ist es oft die Härte der Erektion, die unzureichend ist. Die Folgen davon sind Probleme des Sexuallebens, was meist Probleme in der Partnerschaft mit sich bringt und auch das Selbstwertgefühl des Mannes beeinflusst. Dennoch musst Du bei solchen Problemen nicht auf die Chemiekeule a la Cialis oder Viagra zurückgreifen – denn es geht auch gesünder und nachhaltiger: Die Antwort sind pflanzliche Potenzmittel, die mit rein natürlichen Inhaltsstoffen, die von diversen Völkern seit Jahrhunderten als natürliche Potenzquellen verwendet werden, angereichert sind.

Welche pflanzlichen Potenzmittel gibt es und wie heißen diese?

Der Markt der pflanzlichen Präparate ist wohl ähnlich groß wie der der rein chemisch hergestellten. So findest Du hochwertige Medikamente in Form von Tabletten, Dragees oder flüssigem Konzentrats. Gerne verwendete Mittel sind beispielsweise Libidoxin oder Androxan. Dennoch gibt es auch zahlreiche weitere Mittel, die Dir mit pflanzlichen Substanzen zu neuer Potenz verhelfen.

Was enthalten Potenzmittel pflanzlichen Ursprungs?

Wie bereits erwähnt variieren die Inhaltsstoffe je nach Produkt etwas. Als Hauptbestandteil enthalten sie meist Extrakte aus potenzsteigernden Pflanzen wie der Potenzfrucht, Macawurzel oder dem Roten Ginseng. Angereichert sind diese zusätzlich mit Vitaminen, Zink sowie Aminosäuren wie Arginin. So ist beispielsweise der Mineralstoff für die Stabilisierung und Erhöhung des Testosteronspiegels verantwortlich. Daneben bieten Dir die Vitamine eine generelle Stärkung und erhöhen Deine Ausdauer. Diese Wirkstoffmischungen werden Dir im Handumdrehen zu einer nachhaltigen und gesunden Potenzsteigerung verhelfen. Da die rein pflanzlichen Mittel keinerlei Nebenwirkungen besitzen, kannst Du diese ohne Probleme mehrere Monate beziehungsweise Jahre einnehmen. Die Einnahme erfolgt meist mehrmals am Tag und sollte mit Wasser oder Tee erfolgen. Je nach Präparat werden die Mittel auch kurz vor dem Geschlechtsverkehr eingenommen.

Wo bekommst du die Mittel und übernimmt diese die Krankenkasse?

Genauso wie chemische, werden auch die Potenzmittel aus pflanzlichen Rohstoffen nicht von der Krankenkasse übernommen. Dies liegt daran, dass Potenzmittel eher zur Lebensfreude beitragen als medizinisch wirklich notwendig zu sein. Erhalten kannst Du diese in Onlineshops, Versandapotheken oder einfach von der Apotheke in Deiner Stadt. Da auch pflanzliche Präparate unter streng kontrollierten Bedingungen mit modernsten Verfahren hergestellt werden, bieten sie Dir eine gleichbleibende hohe Produktqualität.

Pflanzliche Potenzmittel aus Deutschland

Die Frage, die Viele sich vor dem Kauf eines pflanzlichen Präparates in puncto Potenzmittels stellt, ist, welches Produkt aus der breiten Angebotspalette ausgewählt werden sollte. Leider halten nicht alle, was sie versprechen. In jedem Fall empfiehlt es sich, ein rezeptfreies pflanzliches Potenzmittel auszuprobieren – meist bringt dies schon den gewünschten Erfolg und Mann muss sich nicht der Gefahr der häufig auftretenden Nebenwirkungen von Viagra & Co aussetzen.

Die derzeitigen beiden Testsieger auf dem deutschen Markt sind:

  • Androxan600 forte und
  • Libidoxin direkt.
  • Vergleichsweise für die Frau wird Androxan600 angeboten

Die natürliche Alternative ist rezeptfrei

Heute gibt es ja schon eine ganze Menge an rezeptfreien und natürlichen Alternativen zu den gängigen Potenzmitteln. Der große Vorteil des pflanzlichen Gegenübers liegt darin, dass hier, wenn keine allergische Reaktion auf die Inhaltsstoffe vorliegt, keine Nebenwirkungen auftreten können. Was hier beachtet werden muss, ist, dass die rezeptpflichtigen Potenzmittel zu den Medikamenten gehören und erhebliche Nebenwirkungen mit sich bringen können.

Die Testsieger im großen Vergleich

Die beiden Testsieger Androxan600 forte und Libidoxin gehören zu den rezeptfreien Potenzmitteln – haben jedoch unterschiedliche Anwendungsweisen. So wird Libidoxin, wie vergleichsweise auch Viagra, eine geraume Zeit vor dem Geschlechtsakt eingenommen. Androxan600 forte hingegen wird in Kapselform von 3 Stück täglich eingenommen, damit ein dauerhafter Effekt erzielt wird. Die gewünschte Erektion wird somit jederzeit unterstützt. Anwender entscheiden nun, je nachdem, ob Sie diesen dauerhaften Effekt wollen, oder nur für gewisse Momente einen Potenzschub möchten, und können dann ihre Auswahl treffen.

Die richtige Anwendung der beiden pflanzlichen Potenzmittel

Androxan600 forte mit Wasser oder Saft eingenommen. Die Packungsgrößen liegen bei 90 Kapseln und halten somit einen Monat vor. Bei vorhandenen Schluckbeschwerden kann die Kapsel auch geöffnet werden und den Inhalt direkt ins Wasser oder den Saft geben. Soll aber geschmacklich kein Highlight sein. Libidoxin direkt wird ungefähr 30 bis 45 Minuten vor dem Geschlechtsverkehr auch mit Wasser oder Saft eingenommen, und zwar zwei Kapseln. Auch hier kann man bei Schluckbeschwerden die geöffneten Kapseln dementsprechend einnehmen.

Wie wirken Androxan600 und Libidoxin?

Anwender berichten bei Androxan600, dass sich in den ersten beiden Tagen keine Veränderung eingestellt hat, aber ab dem dritten Tag war die volle bzw. gewünschte Wirkung da. Das Potenzmittel soll sich auch auf das allgemeine körperliche Wohlbefinden positiv auswirken. Es wird von einer ungewohnten Vitalität berichtet, schon morgens nach dem Aufstehen. Diese Produkt soll die Lust auf Sex stärker ankurbeln. Auf jeden Fall wird von einer starken Erektion berichtet und einer größeren Ausdauer beim Sex. Auch der Orgasmus wird als intensiver und stärker beschrieben. Versagensängste beim Sex gehören der Vergangenheit an. Ähnlich wie bei Androxan600 wird auch bei Libidoxin eine stärkere Erektion verbunden mit einer längeren Ausdauer und intensiveren Orgasmen beschrieben. Auch dieses Produkt befreit von Ängsten beim Sex, beispielsweise einer frühen Ejakulation.

Pflanzliche Potenzmittel für Männer

Gerade in unserer heutigen Gesellschaft, die immer schnelllebiger und stressiger wird, leiden zunehmend auch junge Männer unter Potenzproblemen. Hierbei ist oft die Härte der Erektion das Problem, während bei älteren Patienten meist gar keine Erektion mehr erreicht werden kann. Wer an einer Potenzstörung – auch als erektile Dysfunktion leidet – hat meist auch Zweifel an dem Selbstwertgefühl und Probleme in der Partnerschaft können entstehen. Abhilfe können hierbei jedoch pflanzliche Mittel schaffen, die im Vergleich zu chemischen Potenzmitteln, keinerlei Nebenwirkungen besitzen.

Was enthalten pflanzliche Potenzmittel

Der Markt der pflanzlichen Potenzmittel ist ähnlich groß wie die der chemischen. So bieten dir renommierte Hersteller qualitativ hochwertige Produkte in Pastillenform, Drageeform oder als flüssiges Konzentrat an. Beispiele für pflanzliche Potenzmittel sind Androxan, Erotisan oder Libidoxin. Diese enthalten neben produktspezifischen Potenzankurblern wie beispielsweise der Macawurzel, Roten Ginseng oder Potenzfrucht auch zahlreiche Vitamine zur allgemeinen Stärkung, Zink zur Aufrechterhaltung und Stabilisierung des Testosteronspiegels sowie meist die Aminosäure L-Arginin. Mit diesen Wirkstoffmischungen kannst Du im Handumdrehen Dein Sexleben verändern und es vor allem monate- oder jahrelang. Durch die rein pflanzliche Zusammensetzung der Mittel kannst Du diese ohne Probleme über mehrere Monate oder Jahre nehmen. Damit sind diese im Vergleich zu chemischen Potenzmitteln deutlich nachhaltiger.

Wie werden die Potenzmittel eingenommen und wo bekommst Du sie her

Je nach Produkt erfolgt die Einnahme mehrmals täglich mit Wasser oder Tee. Auf eine Einnahme mit Alkohol sollte grundsätzlich verzichtet werden. Die Einnahme erfolgt mehrmals täglich und teilweise auch vor dem Geschlechtsakt. Bestellen kannst Du Potenzmittel in Onlineshops, Versandapotheken oder direkt in Deiner Apotheke des Vertrauens kaufen. Ein Rezept brauchst Du dafür nicht. Du kannst Dir also den vorherigen Arztbesuch sparen. Dennoch sollten die Behandlungsschritte einer erektilen Dysfunktion – sei es auch nur mit pflanzlichen Mitteln – mit einem Arzt abgesprochen werden.

Hochwertige Qualität aus Deutschland

Viele der pflanzlichen Potenzmittel für Männer werden in Deutschland mit Hilfe von technologisch anspruchsvollen Prozessen hergestellt. Damit unterliegen sie stetigen Kontrollen und Verifizierungen von Sachverständigen. Dies sichert Dir eine gleichbleibende hohe Qualität der Produkte. Da potenzsteigernde Mittel aus medizinischer Sicht jedoch nicht zwingend notwendig sind und generell nur zur Steigerung der Lebensfreude dienen, werden diese nicht von der Krankenkasse übernommen. Doch auch wenn Du die Kosten selbst tragen musst, lohnt es sich auf jeden Fall die erektile Dysfunktion mit der Kraft der pflanzlichen Mittel zu bekämpfen.

Der einfache Erwerb von pflanzlichen Potenzmitteln

Immer mehr Männer entscheiden sich für ein pflanzliches Potenzmittel, das oft eine fast genauso gute Wirkung wie die chemischen Präparate aufweist, aber über weniger Nebenwirkungen verfügt. Hinzu kommt, dass die pflanzlichen Mittel sehr oft ohne die Ausstellung von einem Rezept erworben werden können. Hierbei stellt sich dann nur Frage, wo und wie die pflanzlichen Potenzmittel am einfachsten und preisgünstig erworben werden können.

Der Kauf von den Potenzmitteln in Apotheken

Die meisten Apotheken bietet eine ausreichend große Auswahl an Potenzmitteln, die natürliche Inhaltsstoffe bieten. Sollte das gewünschte Produkt jedoch einmal nicht auf Lager sein, können die Präparate meist innerhalb von einem Tag nachbestellt werden. Mitunter ist es dabei sogar möglich, sich das jeweilige Produkt nach Hause liefern zu lassen, sobald dieses nachbestellt wurde. Bei der Auswahl der Mittel können sich die Kunden eine umfangreiche Beratung geben lassen, um sich exakt über die unterschiedlichen Mittel beraten zu lassen. Anschließend kann der Kauf durchgeführt werden, um das Produkt gleich mitzunehmen. Sollte es dabei noch Fragen oder auch Probleme bei der Anwendung der pflanzlichen Präparate geben, kann die Apotheke erneut für eine Beratung besucht werden.

Ein pflanzliches Potenzmittel im Internet bestellen

Wer einen einfacheren Erwerb von den Potenzmitteln als in den Apohteken durchführen möchte, kann die Präparate auch über das Internet bestellen. Hierbei sollte als Vorteil benannt werden, dass es im Web meist möglich ist, die Mittel für einen besseren Preis bestellen zu können. Je nach Anbieter und Produkt ist dabei eine Ersparnis zwischen 20 und 30 Prozent möglich. Auch im Netz wird den Kunden zu den einzelnen Produkten eine umfangreiche Beratung geboten. Hierbei handelt es sich zuerst einmal um die ganzen Artikelbeschreibungen, die auf den Webseiten zu finden sind. Auf der anderen Seite bieten die meisten Onlinehändler auch noch eine Beratung per E-Mail oder Telefon an. Auf diese Art können Fragen schnell geklärt werden, die trotz Produktbeschreibung noch offen geblieben sein sollten. Wichtig bei der Bestellung über das Internet zu beachten ist natürlich, dass die Kunden hier entsprechend auf die Lieferung des Produkts warten müssen und das Mittel nicht gleich nutzen können. Hierbei ist aber mit einer kurzen Lieferzeit von maximal 2 Werktagen zu rechnen. Außerdem sollte bei der Lieferung benannt werden, dass die Potenzmittel in einem diskreten neutralen Paket verschickt werden, sodass die Kunden ihre Privatsphäre schützen können.

Hilfe aus der Natur für ein sensibles Frauenthema

Spass, Begehren und Lust ist für viele Männer und Frauen ein wichtiges Thema der Beziehung oder Partnerschaft. Es kehrt sich ins Gegenteil, wenn bei Frauen die Lust ausbleibt oder sie immer öfter ihren sexuellen Höhepunkt nicht erreichen. Hinzu kommen weitere Belastungen wie Versagensängste, die das Problem eher verstärken. Empfehlenswert ist der Gang zum Arzt oder Therapeuten, denn dann können Medikamente und pflanzliche Potenzmittel helfen.

Lebensmittel für das Liebesleben

Rezepte zur Luststeigerung und pflanzliche Stärkungsmittel gibt es bereits seit der Antike. Casanova und der französische Sonnenkönig Ludwig der XIV. setzten beispielsweise auf Austern. Auch Hildegard von Bingen, die kräuterkundige Nonne, widmete sich diesem sensiblen Thema, das Frauen jeden Alters die Jahrhunderte hindurch begleitet. Viele Speisen, denen eine lustfördernde Wirkung nachgesagt wird, sind heute im Supermarkt erhältlich. Dazu zählen Sellerie, Rüben, Knoblauch, Petersilie, Paprika. Auch das Gewürzregal hat mit Muskatnuss, Ingwer, Chili, Liebstöckel, Muskat und Basilikum einiges zu bieten.

Lust aus dem Gewürzregal

Tatsächlich ist die Wirkung dieser natürlichen Potenzmittel nachweisbar, auch wenn sie bei der Zubereitung von Speisen eine eher schwache Wirkung haben. Safran kann beispielsweise enthemmend wirken, Ingwer oder Pfeffer verbessern die Durchblutung im Bauchraum und Unterleib, Sellerie und Petersilie reizen die Sexualorgane und Blase. Zuletzt beinhalten diese Lebensmittel Mineralien und Vitamine, die die allgemeine gesunde Verfassung verbessern und so auch das Liebesleben beflügeln können.

Von Wurzeln und Pillen für die Libido

Besonders effektive Wirkstoffe wie in den Lebensmitteln, spezielle Kräuter werden zu natürlichen Potenzmitteln verarbeitet und sind in Pillenform, als Frischsaft, Tinktur oder Tee beispielsweise erhältlich. Hinzukommen heute Aphrodisiaken aus anderen Erdteilen wie die Maca aus Peru, die Rinde des westafrikanischen Yohimbebaums, Ginseng aus China oder die Früchte des Jenipapo-Baumes aus dem Amazonasgebiet, die in ihren Herkunftsländern für ihre Wirkungen sehr geschätzt werden.

Können pflanzliche Potenzmittel Nebenwirkungen haben?

Wie auch bei anderen pflanzlichen Arzneimitteln und Medikamenten ist es wichtig, sich an die Dosierungsanweisung zu halten und evtl. Allergien oder Unverträglichkeiten zu berücksichtigen. Generell eignen sich die pflanzlichen Stärkungsmittel für Frauen jeden Alters.

Wenn Stress die Lust sabotiert

Heutzutage sind verstärkt junge Frauen von diesem sensiblen Thema betroffen. An erster Stelle als Verursacher steht Stress und eine hohe Alltagsbelastung. Suchen Frauen nach Hilfe, so ist es wichtig, neben der Wahl des natürlichen Potenzmittels, auch den psychischen Aspekt nicht zu vernachlässigen um durch Entspannung, offene Gespräche mit dem Partner und mehr Zweisamkeit der Lust eine Chance zu geben.

Pflanzliche Potenzmittel ohne Rezept

Es gibt zahlreiche verschiedene pflanzliche Potenzmittel die auch ohne Rezept in der Apotheke oder Drogerie erhältlich sind. Das Sortiment diesbezüglich ist riesig und es bedarf guter Nachforschungen um ein auf die individuellen Bedürfnisse wirksames Potenzmittel zu finden. Zahlreiche pflanzliche Heilmittel die zur Steigerung der Potenz angewandt werden enthalten Bestandteile solcher Pflanzen.

Diese können unter anderem sein

Die Pflanze Damiana, die in Nordamerika und Argentinien vorkommt. Der vielverzweigte Strauch erreicht eine Wuchshöhe von ca. 1 m. Die Pflanze hat eine entkrampfende Wirkung und verstärkt dadurch die Durchblutung der Geschlechtsteile. Sie wird seit Jahrhunderten bei den Indianern zur Steigerung der sexuellen Lust bei Männern und Frauen verwendet. Das Mittel gibt es in Apotheken, Drogerien und Sexshops zu kaufen. Ginkgo: Der aus dieser Pflanze gewonnene Extrakt hat durchblutungsfördernde Eigenschaften und wird sowohl bei Alzheimer als auch gegen Impotenz eingesetzt.

Elfenblume: diese Pflanze mit dem Inhaltsstoff Icariin entwickelt eine ähnliche Wirkung wie Viagra, es bewirkt eine Hemmung von PDE5. Näheres kann dem Beipackzettel entnommen werden. Hafer: Kaum zu glauben, aber wahr. Gewöhnlicher Haferbrei ist ein Aphrodisiakum und Potenzmittel. Schon in der Klostermedizin wird Hafer bei sexuellen Störungen, Potenzschwäche und zur Steigerung der Libido eingesetzt. Die Pflanze wirkt sowohl bei Männern als auch bei Frauen und stimuliert die sexuellen Reize. Natürlicher Hafer ist vor allem in Biomärkten und Reformhäusern erhältlich.

Ginseng: Gibt es fast überall zu kaufen und wird als allgemeines Stärkungsmittel angepriesen. Vor allem bei Impotenz und Unfruchtbarkeit der Frau soll Ginseng wahre Wunder wirken. Bei den meisten pflanzlichen Potenzmitteln gibt es keine Studien über deren Wirksamkeit, bei Ginseng dagegen schon. Diese Studien belegen die positiven Auswirkungen bei Erektionsstörungen. Vor allem Koreanischer Ginseng mit dem Namen „Panax ginseng“ soll hier besonders gut wirksam sein. Es gibt noch weitere zahlreiche pflanzliche Potenzmittel die rezeptfrei zum Verkauf angeboten werden. Die Wirkung derselben ist von Person zu Person sehr verschieden und sollte nicht verallgemeinert werden. Weitere wirksame und sehr beliebte Potenzmittel sind „Maca“ und „Yohimbin“.

Pflanzliche Potenzmittel aus der Apotheke

Potenzstörungen gehören zu einem Krankheitsbild, das immer häufiger auftritt. Nicht jeder möchte allerdings dann direkt auf die starken Mittel zurückgreifen und zum Beispiel Viagra nehmen. Es gibt hier viele andere Möglichkeiten, um diese Störungen sanft zu beheben, ohne Nebenwirkungen und ohne die Angst, ständig eine Erektion zu haben. Denn auch dies ist auf Dauer belastend.

Hilfe durch Globulis

Sicherlich werden viele Menschen der Meinung sein, dass Globulis nicht wirken können, da sie viel zu niedrig dosiert sind, so ist doch im Bereich de Potenzstörungen Abbitte zu leisten, denn gerade bei pflanzlichen Potenzmittel aus der Apotheke sind diese zu bevorzugen. Ein Mittel, das zur Langzeittherapie eingesetzt werden kann, ist Conium Maculatum D 12. Hier sollte man als Mann einmal täglich, am besten morgens, drei Globulis unter der Zunge zergehen lassen. Es darf zwar keine Sofortwirkung erwartet werden, aber nach ca. zwei bis drei Wochen wird es mit der Potenzstörung wieder besser. Wer als Mann eine direkte Besserung benötigt, sollte auf Ceedra zurückgreifen. Für die Frau gibt es ebenfalls Globulis, Sepia D 6, die luststeigernd wirken. Natürlich gibt es noch mehr pflanzliche Potenzmittel aus der Apotheke.

Ein Nahrungsergänzungsmittel kann helfen

Nicht immer sind seelische Störungen oder Stress ein Grund für die Potenzstörung. Es kann auch einfach sein, dass der sogenannte Stickstoffspeicher bei einem Mann viel zu niedrig ist. Auch dies führt zu Störungen bei der Erektion. Hier kann schnell Abhilfe durch das Nahrungsergänzungsmittel Arginmax geschaffen werden, denn es füllt genau diesen Mangel wieder auf.

Pflanzenextrakte führen zu einer Steigerung der Potenz

Noch nicht sehr lange bekannt ist, dass Ginseng eine positive Wirkung bei Störungen der Potenz hat. Nicht nur dieser ist als pflanzliches Potenzmittel aus der Apotheke zu beziehen, sondern auch Yohimi, dessen Wirkstoffe aus Westafrikakommen. Hier wird die Rinde eines Baums genutzt. Helfen kann auch Ingwer, dem viele positive Eigenschaften zugestanden werden. Da nicht jeder Ingwer als Gewürz oder als Tee mag, kann hier die Möglichkeit genutzt werden, dies auch in Tablettenform zu nehmen.