Gratis Versand nach 🇩🇪 🇨🇭 🇦🇹 🇨🇮 🇳🇱


Die positiven Effekte von Maca auf die männliche Potenz

Die Potenz des Mannes beruht auf einer Vielzahl von Nährstoffen. Nur wenn die Ernährung stimmig ist, kommt es zu keinen Erektionsstörungen. In den vergangenen Jahren hat die Wissenschaft hierfür eine Reihe besonderer Lebensmittel untersucht. Manche Studien bezogen sich speziell auf Superfoods wie die Maca-Pflanze (Lepidium meyenii). Genau um deren Wirkung als mögliches Potenzmittel geht es uns heute. Hat die Knolle tatsächlich das Zeug dazu, eine erektile Dysfunktion zu beheben?



Welche Inhaltsstoffe machen die Maca-Wurzel so besonders?

Dass die regelmäßige Einnahme von Maca unsere Gesundheit unterstützt, ist hinreichend belegt. Ob sie als natürliches Potenzmittel verwendet werden kann, haben bisherige Studien noch nicht eindeutig belegt. Erektionsstörungen sind sehr komplex und neben der Ernährung, spielen häufig noch weitere Faktoren eine Rolle.

Die auch als „Peru-Ginseng“ bekannte Pflanze steht auf vielen Superfood-Listen hoch im Kurs. Ihre wichtigsten Inhaltsstoffe sind:

  • Eisen
  • Zink
  • Calcium
  • Magnesium
  • Phosphor
  • Vitamine

Darüber hinaus werden zu den Inhaltsstoffen Senfölglykoside (Glucotropaeolin), mehrfach ungesättigte Fettsäuren sowie Steroide (β-Sitosterol). 

Weil dieses Superfood so reich an wichtigen Vitalstoffen ist, enthält unser PhalluMAX eine gute Portion vom Maca-Extrak

Wie wirkt die Maca-Wurzel auf die Potenz des Mannes?

Gemäß der Health Claims Verordnung, gilt es mit Aussagen zur Gesundheit vorsichtig zu sein. Das Maca die Potenz steigert, ist bis heute nicht eindeutig belegt. Manche Studien zeigen die Möglichkeit auf, aber die Wissenschaft kam bislang noch zu keinem eindeutigen Ergebnis. Von daher besteht vermutlich die Chance, aber eine Garantie lässt sich nicht aussprechen.

Nachfolgende fassen wir ein paar Studien zusammen, welche bislang zu Maca bzw. deren Extrakt verfügbar sind:

  • Am interessantesten ist bislang eine in 2010 angefertigte Übersichtsarbeit, welche vier Maca-Studien zusammenfasst. In drei davon wurden nur Männer mit der Maca-Wurzel versorgt, die vierte Studie suchte nur Frauen in ihren Wechseljahren. Zwei Untersuchungen kamen zu dem Ergebnis, dass die regelmäßige Einnahme eine positive Wirkung auf erektile Dysfunktion und andere sexuelle Probleme haben kann. (Quelle).

  • Eine weitere Studie untersuchte pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel und deren Auswirkungen auf eine erektile Dysfunktion. 50 Männer mit leichten Erektionsstörungen nahmen Maca ein. Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass es womöglich einen positiven Effekt bei Erektionsstörungen gibt (Quelle).

  • Der Neurologe Fernando Cabieses führte in einem seiner Bücher an, dass Maca als Potenzmittel durchaus Wirkung auf den Körper zeigt. Darüber hinaus stellte er eine gesteigerte Lust zum Geschlechtsverkehr fest (Buch: „La Maca y la puna“ - ISBN 978-9972-54-036-3)

  • 2016 kam es zu einer Untersuchung an der 197 Personen teilnahmen. Unbekannt ist dabei, wie viele Männer und Frauen sich darunter befanden. Die Studie wollte heraus finden, ob das Maca-Extrakt positiven Einfluss auf die Libido (sexuelle Lust) nimmt. Einer der Autoren managte zugleich eine Firma für Nahrungsergänzungsmittel. Dieser Umstand und die relativ wenigen Teilnehmer, verleihen der Studie nur wenig Aussagekraft (Quelle).

  • Eine Maca-Studie speziell für Frauen erschien im Jahr 2015. 45 Frauen zwischen 18 und 65 Jahren nahmen für eine gewisse Zeit Maca-Extrakt ein. Hier wollte man heraus finden, ob Maca helfen könnte, wenn zeitgleich Antidepressiva eingenommen werden. Der Effekt ging wohl nicht über den eines Placebos hinaus (Quelle).

  • Eine in 2011 durchgeführte Studie untersuchte die Auswirkungen bei zwölf Männern zwischen 20 und 40 Jahren. Der peruanische Wissenschaftler Gustavo Gonzales stellte fest, dass sich bei dreimonatiger Einnahme die Fruchtbarkeit deutlich verbesserte. Bereits nach zwei Wochen mit dem Maca-Extrakt, habe sich die Spermien-Anzahl verdoppelt. Außerdem stellte Gonzales eine erhöhte Libido (Bereitschaft zum Sex) fest (Quelle).

Auffällig ist bei fast allen Studien zur Maca-Wurzel, dass die Teilnehmerzahlen relativ gering waren. Eine belegte Wirkung kann deshalb rein zufällig im selben Zeitraum geschehen sein. Bspw. durch veränderte Lebensumstände (besser Ernährung, weniger Stress etc.). Jedoch konnte keine der genannten Studien ernsthafte Nebenwirkungen durch Maca-Produkte feststellen. Eine längere Einnahme sollte daher nicht deiner Gesundheit bzw. Körper schaden.

Wie erfolgt die Einnahme der Maca-Wurzel?

Wegen ihrer exotischen Herkunft, wirst du nur selten an die frische Maca-Wurzel gelangen. Im Handel ist die Knolle vorzugsweise als Pulver oder Kapseln erhältlich. Maca-Pulver lässt sich in Wasser, Milch oder dein Müsli einrühren. Es wird in jedem Fall empfohlen, dass Pulver mit reichlich Flüssigkeit aufzunehmen.

Wenn du die genaue Dosierung vom Macapulver nicht jedes Mal neu abmessen möchtest, sind Kapseln besser für dich geeignet. Genau deshalb haben wir uns bei PhalluMAX für diese Einnahmeform entschieden. Diese lösen sich erst im Magen-Darm-Trakt auf. Somit kann die konzentrierte Knolle ihre volle Wirkung entfalten.

Worauf ist beim Kauf von Maca achten?

Um herauszufinden, ob Maca die erhoffte Wirkung (Steigerung der Potenz) tatsächlich erzielt, sollte das Produkt frei von Zusatzstoffen sein. Wie die bisherigen Studien zeigen, kann es einen positiven Effekt bei erektiler Dysfunktion und anderen Erektionsstörungen geben. Ob ein Macapulver oder Kapseln als Potenzmittel taugen, ist aber individuell auszutesten.

Interessant: Unser PhalluMAX erzielt eine 90%ige Zufriedenheit. In einer Umfrage unter 500 Kunden, erklärten zudem 87% der Männer, dass sich mit unserem natürlichen Potenzmittel ihr Sexualleben verbesserte.

Welche Nebenwirkungen sind bei der Einnahme von Maca-Produkten bekannt?

Die Einnahme von Maca sollte mit einem fachkompetenten Arzt besprochen werden. Bei einer erektilen Dysfunktion oder Störungen der Fruchtbarkeit, wäre dies der Urologe. Damen in den Wechseljahren suchen ihre Frauenärztin auf. Lepidium meyenii kann nämlich Einfluss auf den Hormonhaushalt nehmen.

Zu viel vom Pulver oder den Kapseln und es können sich Magen-Darm-Beschwerden ergeben. Bei Nahrungsergänzungsmitteln mit Maca gibt es bislang keine offizielle Empfehlung zur Dosierung. Die rohe Maca-Knolle kann jedoch ohne Bedenken in moderaten Mengen verzehrt werden.

Wichtig: Um das Risiko von Nebenwirkungen zu minimieren, sollte das Produkt frei von chemischen Zusätzen sein. Wenn dir dieses Anliegen wichtig ist, solltest du unser PhalluMAX ausprobieren.

Woher stammt die Maca-Pflanze als Mittel für erhöhte Potenz?

Bevor Männer und Frauen hierzulande die Maca-Pflanze bzw. deren Knolle verzehren konnten, durfte sie lange Zeit nur in den peruanischen Anden angebaut werden. Ihr Wachstumsgebiet beschränkte sich auf eine Höhenlage zwischen 4.000 und 4.400 Metern. Die Lepidium meyenii hat sich an extreme klimatische Bedingungen gewöhnt. Sie gedeiht auf vulkanischem Boden und erhält durch diese viele Mineralstoffe sowie Spurenelemente.

Der Anbau der Knolle gestaltet sich jedoch schwierig und gelingt fast nur in der besagten Heimat. Dementsprechend wertvoll sind die Pflanzen. In Peru arbeiten tausende von Bauern nur für den kommerziellen Anbau. Dies schließt die Weiterverarbeitung zu Pulvern und Kapseln mit ein.

Fazit: Maca kann Potenz & Libido steigern

Maca ist hierzulande vor allem als Superfood bekannt, welches unsere Gesundheit fördert. Angesichts der vielen interessanten Inhaltsstoffe, ist dies auch kein Wunder. Jedoch darf man von dem Mittel als Pulver oder Kapseln keine Wunder erwarten. Dasselbe gilt auch in Bezug auf Probleme mit der Potenz und Libido.

Eine Garantie für die gewünschte Wirkung gibt es allerdings nicht. Auch deshalb, weil die Studienlage noch kein sicheres Ergebnis liefert. Daher gibt es derzeit keine allgemeingültigen Richtlinien zur Dosierung sowie Einnahmeform. Nicht nur bei Männern, sondern auch für Frauen, welche sich durch Maca weniger Beschwerden während der Wechseljahre erhoffen.


Da aber bei geringen Mengen keine ernsthaften Nebenwirkungen zu erwarten sind, ist es einen Versuch wert.